Rüdiger Seng vertritt den Anspruch, kein Managerbuch wie viele andere geschrieben zu haben. Das ist ihm unbestritten gelungen. Für das Chefbuch ist eine Serie an
phantomiemisch dargestellten Schwarz/Weiss Bildern entstanden, die von einem befreudeten Künstler “Martin Mime” inszeniert wurden.